A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|Ä|Ö|Ü|0|1|2|3|4|5|6|7|8|9
DIENSTLEISTUNG FINDEN:
SUCHEN:

Alle Wörter Eines der Wörter


Geburt eines Kindes
Geburt eines Kindes


 
Um die Geburt eines Kindes anzuzeigen, müssen im Standesamt verschiedene Urkunden
vorgelegt werden Geburt
( ältere, gültige Urkunden werden anerkannt):
 
- Eheurkunde, wenn die Eltern verheiratet sind oder bei  Eltern, die nicht
  miteinander verheiratet sind, Geburtsurkunden
- rechtskräftiges Scheidungsurteil (bei geschiedenen Frauen)
- gegebenenfalls eine Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung
- Personalausweis bzw. Kopie des Personalausweises
- bei Kindern ausländischer Eltern Kopie des Passes bzw. Ausweises und Kopie des Aufenthaltstitels

Wenn ein Kind im Krankenhaus zur Welt kommt, zeigen die Mitarbeiter der Klinik die Geburt an. Die Geburtsurkunde für das Neugeborene und Geburtsbescheinigungen (für die Beantragung von Kindergeld, Erziehungsgeld und Mutterschaftshilfe) werden nach der Registrierung durch das Standesamt von den Eltern persönlich im Standesamt abgeholt.

 
Erfolgt die Geburt in einer Ambulanz oder zu Hause, muss die Geburt binnen einer Woche durch die Eltern (bei unverheirateten Paaren benötigt der Vater eine Vollmacht der Mutter), die Hebamme oder den Arzt angezeigt werden.
 
Vaterschaftsanerkennungen sowie Sorgerechtserklärungen nimmt das für den Wohnort zuständige Jugendamt entgegen. Dort erfolgen gleichzeitig Unterhaltsfestlegungen. Vaterschaftsanerkennungen können auch im Standesamt erfolgen. In jedem Fall müssen beide Elternteile gemeinsam erscheinen, benötigt werden die Geburtsurkunden der Eltern und die Personalausweise.
 
Für die Bestimmung und Änderung des Geburtsnamens eines Kindes gibt es eine Vielzahl von Voraussetzungen und Möglichkeiten, in jedem Fall ist eine Beratung durch die Standesbeamten notwendig - bitte vereinbaren Sie einen Termin.