A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|Ä|Ö|Ü|0|1|2|3|4|5|6|7|8|9
DIENSTLEISTUNG FINDEN:
SUCHEN:

Alle Wörter Eines der Wörter


Städtepartnerschaft Strzegom
Dienstleistungsname: Städtepartnerschaft Strzegom

Beschreibung:

StadtwappenTorgau´s Partnerstadt in Polen - Die Gemeinde Strzegom (Striegau) liegt im nordwestlichen Teil des Sudetenvorlandes in Niederschlesien in Polen. Die polnisch-deutsche Grenze ist ca. 100 km entfernt, und die polnisch tschechische Grenze nur ca. 30 km.
 
Die Gemeinde besteht aus der Stadt Striegau und 22 umliegenden Dörfern und hat eine Gesamtfläche von 145 km2. In der Stadt leben heute ca. 18230  Einwohner, in den Dörfern der Gemeinde 10725.
 
Petrus-und Paulus-PfarrkircheStriegau hat eine reiche Geschichte, die bis ins 10.-12. Jahrhundert zurückgeht. Die erste und älteste Urkunde, in der  Strzegom (Striegau) erwähnt wurde, stammt aus dem Jahre 1155. Berühmt und bekannt wurde Striegau hauptsächlich durch die Gewinnung, Ver- und Weiterbearbeitung von Granit und Basalt und seiner Papier- Gießerei- und Bekleidungsindustrie
 
Striegau ist auch eine Stadt mit Kultur und Sport. Erwähnt sei hier das regelmäßig stattfindende Internationale Volkskunstfestival und das in Striegau beheimatete Gesang- und Tanzensemble „Kostrzanie“, sowie Striegau´s Pferdezucht.  Die Vollblüter aus Striegau rennen und gewinnen Preise auf polnischen und internationalen Rennbahnen.
 
Eine Stätte, die zum Nachdenken veranlasst, ist das Gebiet des Konzentrationslagers Gross - Rosen in der Nähe des zur Gemeinde gehörenden Dorfes Rego´znica.  Das Lager war am Anfang eine Filiale des Konzentrationslagers Sachsenhausen, wurde aber später zu einem selbstständigen Konzentrationslager mit ca. 100 weiteren Außenlagern. Bis zum Ende des 2. Weltkrieges wurden hier  ungefähr 125.000 Häftlinge untergebracht, von denen ein Drittel getötet wurden.
 
Heute wird das Gebiet des ehemaligen Lagers durch das staatliche Museum Gross - Rosen betreut. Die durch das Museum veranstalteten Ausstellungen  stellen die Geschichte des Lagers und das tragische Schicksal der Häftlinge dar.
 
Homepage von Strzegom