Rathaus Torgau
Rathaus

Zur Geschichte des Rathauses zu Torgau

Auf dem höchsten Punkt des Porphyrfelsens, auf dem Torgau erbaut wurde, errichtete der Dresdner Baumeister Valten Wegern  zwischen 1563 und 1565 das Rathaus.  Gebaut wurde auf dem Gelände des Nikolaifriedhofes. Im Jahre 1577 wurde der Erker gebaut und von dem Torgauer Meister Andreas Proschwitz gestaltet.  Seine  Brüstungsfelder und Friese weisen eine reiche Skulpturgestaltung auf. 
 
Rathaus - ErkerUnter anderem sehen wir in den Brüstungsfeldern die  Halbfiguren des Regentenpaares, des Kurfürsten August und seiner Gemahlin Anna. In den Jahren 1606 und 1607 wurde der Flügel an der Breiten Straße und 1608 das Gebäude an der Scheffelstraße errichtet. Im 19. Jahrhundert erhielt die Stadt das Kreis- und Schwurgericht zugeteilt. Am gesamten Gebäude erfolgten umfangreiche Umbauten. Bereits 1850 wurde hinter dem Rathaus das Gefängnis eingerichtet. In den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts erfolgte eine weitere Umgestaltung des Hauses. Zwischenwände werden entfernt, der Saal mit leuchtenden Dekorationen und großen Spiegeln versehen. 
 
Rathaus vor den Umbauten Ender der 60-er JahreAuch im 20. Jahrhundert werden Veränderungen und Rekonstruktionen notwendig. 1971 begann die Rekonstruktion des Rathausviertels. Die Fassadengliederung des 19. Jahrhunderts wurde entfernt. Nach Beendigung der Arbeiten waren die wichtigsten Züge des Gebäudes wiedergewonnen, das nach seiner Ausdehnung zu den größten Rathäusern des 16. Jahrhunderts in Sachsen gehört.
Das Rathaus ist Sitz der Stadtverwaltung Torgau und beherbergt das Torgau-Informations-Center TIC.


Seite empfehlen | Seite drucken |