Verjüngung natürlicher, gebietsheimischer Waldgesellschaften im Schutzgebiet


Im Stadtwald Torgau wird im Schutzgebiet eine Fläche von ca. 5,3 ha verjüngt. Betroffen sind die Flurstücke 20 und 22 in der Flur 10 der Gemarkung Torgau, das Flurstück 32/9 in der Flur 6 sowie die Flurstücke 4 und 13 in der Flur 7 der Gemarkung Staupitz, welche einen  Stieleichen bzw. Eschen-Erlenbestand von 95 – 185 Jahren aufweisen. Die Maßnahme beginnt mit einer Vorwuchsbeseitigung sowie  maschinellen Bodenvorarbeiten. Danach erfolgt die manuelle Pflanzung mit Laubhölzern. Als Schutzmaßnahme erfolgt die Einzäunung mit einem 1,60 hohem Forstknotengefecht.

Mit der Maßnahme wurden die Firmen  P & P Dienstleistungs GmbH 6 Co KG sowie das Forstkontor Bülstringen beauftragt, welche nach einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag erhalten haben.

Die Maßnahme wird über den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.



Seite empfehlen | Seite drucken |