Öffentliche Ausschreibung - Innenstadtmanagement

Vergabe von Dienstleistungen

Öffentliche Ausschreibung

Vergabe von Dienstleistungen

In den oben genannten Medien ist die Bekanntmachung wie folgt erschienen:

a) Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle: Offizielle Bezeichnung: Stadtverwaltung Torgau; Bereich/Abteilung: Planungsamt; Straße, Hausnummer: Markt 1; Postleitzahl: 04860; Ort: Torgau; Land: Deutschland; E-Mail: sv_info@torgau.de; Telefonnummer: +49 3421-748425; Fax: +49 3421-748102; Internetadresse: www.torgau.eu; Den Zuschlag erteilende Stelle: s.o.; Stelle, bei der die Angebote oder Teilnahmeanträge einzureichen sind: s.o.
b) Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
c) Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind: Angebote können nur schriftlich abgegeben werden.
d) Art und Umfang der Leistung: Die Stadt Torgau beabsichtigt die weitere Durchführung eines Innenstadtmanagements im Rahmen des Förderprogrammes „Städtebaulicher Denkmalschutz" (SDP) unter Berücksichtigung des aktuellen Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes in Verbindung mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (INSEK) neu zu vergeben.
Dazu soll an zentraler Stelle im Innenstadtbereich ein dem Arbeitsumfang entsprechend stets besetztes Stadtteilbüro eingerichtet werden.
Das vorgesehene Innenstadtmanagement soll zur Funktionsstärkung unserer Innenstadt eine ständig präsente Managementfunktion erfüllen und als Schnittstelle vor Ort zwischen Stadtverwaltung und der Bewohnerschaft, Eigentümer/-innen von Immobilien sowie politischen Vertreter/-innen, Gewerbetreibenden, Vereinen und weiterer Akteuren fungieren.
Ziel ist es, dass ein konstruktives Miteinander gelingt und sich möglichst viele Akteure am Erneuerungsprozess unserer Stadt beteiligen.
Aufgaben des Innenstadtmanagements sind die Umsetzung komplexer Maßnahmen zur Stärkung und Belebung des Stadtzentrums in Verbindung mit dem INSEK, Bekämpfung von Leerstand mit Organisation von Zwischennutzungen und Akquise von Neuansiedlungen, die Verwaltung des Verfügungsfonds und vor allem die Interaktion mit und zwischen den örtlichen Akteuren; Orte der Leistungserbringung: Offizielle Bezeichnung: Stadt Torgau; Postleitzahl: 04860; Ort: Torgau; Land: Deutschland
e) Ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose: entfällt, da keine losweise Vergabe
f) Nebenangebote sind nicht zugelassen
g) Ausführungsfrist: Beginn: 01.01.2020; Ende: 31.12.2022
h) Die Vergabeunterlagen werden auf der Vergabeplattform eVergabe.de bereitgestellt.

Die veröffentlichte Bekanntmachung können Sie hier einsehen:

Link zu Bekanntmachung

Vergabe öffnen: Innenstadtmanagement in 04860 Torgau

i) Angebotsfrist: 22.10.2019, 12:00 Uhr; Bindefrist: 23.12.2019
j) Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen: entsprechend geltender VOL
k) Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind: entsprechend geltender VOL
l) Mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangen: 1) Rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärungen nach § 6 Nr. 5 VOL/A, dass der Bieter:
a) sich nicht in Konkurs, Insolvenz bzw. Liquidation befindet,
b) keine Umstände vorliegen, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellen,
c) regelmäßig seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt.
2) Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregisters des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber ansässig ist (Kopie, max. 1 Jahr alt) bei Unternehmen. Nachweis der Eintragung in ein Registergericht bei Vereinen, Verbänden o.ä..
3) Alternativ zu vorstehenden Forderungen (1) Abgabe der Erklärung gemäß Anlage C,
4) Alternativ zu vorstehenden Forderungen (1-2) Abgabe der gültigen Eintragungsbescheinigung in das PQ-VOL.
5) Darstellung des Bewerbers und seiner institutionellen Struktur (inkl. Rechtsform).
6) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen bei Personen- und Sachschäden von mind. 1,5 Mio. Euro oder die Bereitschaftserklärung einer Versicherung den Bieter im Auftragsfalle entsprechend zu versichern.
7) Vorlage von mindestens 2 vergleichbaren Referenzen innerhalb der letzten sieben Jahre mit Benennung von Ansprechpartnern und Nachweisen. Zur Bewertung ist eine Leitreferenz zu benennen.
8) Die fachliche Qualifikation des/der Innenstadtmanager/-in ist wie folgt nachzuweisen:
- abgeschlossenes Studium in Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Geographie oder vergleichbare Ausbildung
- Mehrjährige Erfahrung in Stadtmarketing, Marketing Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsmanagement, Projektentwicklung/-management bzw. Wirtschaftsförderung
- fundierte Kenntnisse des Marketings und des Einzelhandels, aber auch der Stadtentwicklung sowie kommunaler und politischer Strukturen
9) Es werden erwartet:
- Kommunikations- und Moderationstalent, das es versteht, Menschen für die Entwicklung der Innenstadt zu begeistern und zur Mitwirkung zu motivieren
- kreatives und eigenständiges Arbeiten, ausgeprägter Gestaltungswille
- hohe Belastbarkeit und Flexibilität auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten
- gute IT-Kenntnisse und sicherer Umgang mit Neuen Medien sowie sichere Textgestaltung
- Führerschein Klasse B

Eine aussagekräftige Kurzbeschreibung des einzusetzenden Mitarbeiters bezüglich der Qualifikation und Realisierung vergleichbarer Projekte ist einzureichen.
10) - Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft wenn zutreffend. Bieter, die nicht ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen.
- die aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
- die Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse
- die aktuelle Gewerbean- oder -ummeldung und/oder den aktuellen Handelsregisterauszug bzw. sonstigen Register.
11) - Erklärung, dass die für den Auftrag Hauptverantwortlichen und die mit der Auftragsausführung betrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über sehr gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift verfügen und die gesamte schriftliche und mündliche Projektkommunikation in deutscher Sprache erfolgt. (alternativ Erklärung Anlage D)

Der Bewerber darf nicht in den letzten 2 Jahren
- gemäß § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz oder
- gemäß § 6 Satz 1 oder 2 Arbeitnehmerentsendegesetz
mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden sein.
m) Kosten für Vervielfältigungen der Vergabeunterlagen: entfällt
n) Angabe der Zuschlagskriterien, sofern diese nicht in den Vergabeunterlagen genannt werden: entfällt, siehe Vergabeunterlagen






Seite empfehlen | Seite drucken |