Erste Gehölzpflegearbeiten im Glacis



Torgau. Am 7. Februar sind die angekündigten Gehölzpflege-Arbeiten im Glacis gestartet. Am Vormittag nahmen zunächst Oberbürgermeisterin Romina Barth, die Geschäftsführer der Landesgartenschau 2022 Torgau gGmbH, Mitarbeiter der Stadtverwaltung zusammen mit Garten- und Landschaftsarchitekt Thomas Kratzsch sowie mit leitenden Mitarbeitern der ausführenden Baumpflege-Firmen die beiden Glacis-Abschnitte unter Augenschein. Dabei wurden die unterschiedlichen Markierungen an den Baum erläutert, gab es letzte Absprachen und wurden finale Entscheidungen getroffen. Nach dem Vor-Ort-Termin wurde der erste Abschnitt im Stadtpark (Übergang/Brücke Bahnhof bis Wolffersdorffstraße) für die Öffentlichkeit komplett gesperrt, da unmittelbar danach mit der Gehölzpflege begonnen wurde. Die umfangreichen Arbeiten werden einige Tage in Anspruch nehmen. Nur vereinzelt müssen Bäume bei den Gestaltungsmaßnahmen für die Landesgartenschau 2022 in der beiden Glacis-Abschnitte gefällt werden. Der überwiegende Teil der gekennzeichneten Bäume wird indes gepflegt und teils saniert. Andere Bäume wiederum werden mit einem Stammschutz versehen. Diese Maßnahme ist im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Wegebau erforderlich, damit die Bäume vor eventuellen Beschädigungen durch Baumaschinen und -fahrzeuge geschützt sind. So erklären sich auch die unterschiedlichen Kennzeichnungen an den Stämmen. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass auch zahlreiche Neuanpflanzungen vorgenommen werden und es diverse Testflächen gibt. Inzwischen ist der erste vorübergehend gesperrte Glacis-Abschnitt bereits wieder zugänglich, wohingegen der Bereich Glacis Ost nun gesperrt ist.

  


 



Seite empfehlen | Seite drucken |