Johann-Walter-Kantorei in der Stadtkirche, Fotograf: Friedrich Miehe
Zum 450. Todestag von Johann Walter

Meilensteine der Musikgeschichte


Vor 450 Jahren, am 10. April 1570, starb der Komponist und Kantor Johann Walter 74jährig in Torgau – der Stadt, in der er über 40 Jahre lebte und arbeitete. Johann Walter ging in die Musik- und Reformationsgeschichte ein: Als Gründer der ersten bürgerlichen Kantorei, als Weggefährte Martin Luthers und als Gründer der einstigen Sächsischen Hof- und heutigen Staatskapelle Dresden.

Der 1496 in Kahla geborene Johann Walter kam nach seinem Studium in Leipzig als Sänger in die kursächsische Hofkapelle nach Torgau. 1524 wurde von ihm das erste evangelische Chorgesangbuch herausgegeben. Im Auftrag des Kurfürsten entwickelten Martin Luther und Johann Walter den neuen Ablauf des evangelischen Gottesdienstes. Die von Luther unter Mitwirkung Walters erarbeitete „Deutsche Messe" erschien 1526 als neue reformatorische Gottesdienstordnung.

Johann Walter gründete in Torgau die erste stadtbürgerliche Kantorei, die er von 1526 bis 1548 leitete. Damit wurde er zum „Ur-Kantor" der evangelischen Kirchenmusik. Ein Höhepunkt war die Aufführung der von ihm komponierten Huldigungsmotette zur Einweihung der Torgauer Schlosskirche am 5. Oktober 1544. In Torgau verwirklichte Johann Walter die ihn überdauernden Neuerungen im evangelischen Kirchenmusikwesen.

Im Auftrag von Kurfürsten Moritz von Sachsen gründete Walter 1548 die damalige sächsische Hof- und heutige Staatskapelle.

Johann Walter ebnete den Weg für nachfolgende Komponisten wie Schütz, Bach und Mendelssohn. 

Sein Erbe lebt auch in Torgau weiter: In der musikalischen Tradition der Johann-Walter-Kantorei und in der über die Stadtgrenzen bekannten Torgauer Festwoche der Kirchenmusik. Jährlich im Sommer wird die Festwoche unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Ekkehard Saretz veranstaltet, der sich 2020 nach 39 erfolgreichen und prägenden Jahren in seinem Abschiedsjahr befindet. Unter seiner Mitwirkung sowie der des Torgauer Geschichtsvereins konnte die Stadt Torgau zu Ehren von Johann Walter die Ausstellung „Klang & Glaube" im restaurierten Priesterhaus verwirklichen und 2017 eröffnen. Lebendig bleibt die Erinnerung auch durch die Verleihung der Johann-Walter-Plakette, mit welcher der Sächsische Musikrat Persönlichkeiten auszeichnet, die sich um die Pflege des Musiklebens besondere Verdienste erworben haben.  

Anlässlich des 450. Todestages von Johann Walter veröffentlicht die Stadt Torgau gemeinsam mit dem Passage Verlag Leipzig eine reich bebilderte Broschüre, die nicht nur Johann Walter würdigt, sondern Torgau als Musikstadt insgesamt darstellt. Die Präsentation dieser Publikation war zusammen mit der Verleihung der Johann-Walter-Plakette im Mai in der Torgauer Schlosskirche geplant. Aufgrund der aktuellen Einschränkungen wird die Veranstaltung verschoben und nun voraussichtlich im September stattfinden.



(Johann Walter, Illustration aus der Ausstellung Klang & Glaube
Bildrechte: Stadt Torgau)


Seite empfehlen | Seite drucken |