Torgauer Geschichte grandios dargestellt


Martin Luther und seine Katharina von Bora machen per Selfie-Stick ein Handyfoto von sich! Frech und frei dargestellt als Graffiti auf dem Toilettenhaus Unter den Linden. Die Graffiti-Künstler Christian Weiße (Torgau – mit Vollbart), der sich in den zurückliegenden Jahren unter seinem Pseudonym WOK nicht nur in der Graffiti-Szene einen sehr guten Namen verschafft hat, und Sebastian „Slider" Girbig aus Dresden-Neustadt, nutzten das perfekte Wetter am 28. März und verpassten dem Häuschen im Auftrag der Stadtverwaltung Torgau und der Landesgartenschau 2022 Torgau gGmbH einen fetzigen „Anstrich". In dem Kunstwerk, das aus insgesamt acht Farben besteht, finden sich aktuelle Details aus dem Torgauer Stadtbild und aus der Geschichte wieder. Mit dem rund 55 Quadratmeter großen Graffiti, das streng abgestimmt mit den Denkmalschutzrichtlinien der Stadt Torgau entstand, wirbt die Kreisstadt für ihre Historie und für die Landesgartenschau im Jahr 2022.


 


Seite empfehlen | Seite drucken |