Sprungziele

"Ich möchte Impulse geben."

Gemeinsam mit der Innenstadtmanagerin Stefanie Stramm entwickelt Kultur-Vereinschefin Victoria Troka interessante und vielversprechende Ideen, um die Torgauer Innenstadt noch attraktiver und lebendiger werden zu lassen.

Für die Zukunft haben Stefanie Stramm und Victoria Troka zahlreiche Ideen, wie das Innenstadtmanagement zum Erfolg werden kann. In ihren Augen ist unter anderem ein effektives Leerstandsmanagement von Nöten. So könnten leerstehende Geschäfte zum Beispiel für sogenannte Pop-up-Stores oder Restaurants genutzt werden. Auch temporäre Bespielungen von Leerständen durch Vereine, Galeristen oder mittels Kulturveranstaltungen sind vorstellbar. Bei allen Bemühungen kommt es auf ein gutes Miteinander der Händler und Gastronomen an. So soll die Einrichtung eines innerstädtischen Kontaktbüros dabei helfen, alle Beteiligten noch besser zu vernetzten und gemeinsam zu interagieren. Hier sollen regelmäßige Sprechzeiten, monatliche Workshops und Seminare für die Händler realisiert werden. Mit gezielten Marketing-Maßnahmen und einem passenden Marketing-Mix will das Innenstadtmanagement die ansässigen Händler bei der Bewältigung des Strukturwandels unterstützen. Angedacht sind der Aufbau einer Homepage mit integriertem Webshop, gezielte und verkaufsfördernde social media-Kampagnen sowie die Herausgabe eines Innenstadtmagazins, um nur einige Ansatzpunkte zu nennen. Zwei Mal pro Jahr soll es künftig eine lange Shopping-Nacht geben, außerdem Straßenkünstler-Festivals zur Belebung der Einkaufsstraße an verkaufsoffenen Sonntag. Und auch das Umfeld der Geschäfte will das Team weiter aufwerten, so zum Beispiel innerstädtische grüne Oasen schaffen und die Einkaufsstraßen floral ausgestalten, Sitzgelegenheit erneuern und ergänzen aber auch Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen.

Frau Stramm

Innenstadtmanagement

innenstadtmanagement[at]torgau.de

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.